Zum Inhalt springen

Schulungstag

Am 24. November im NCC

Intensive Weiterbildung für alle Oracle-Anwender

Am letzten Tag der DOAG 2017 Konferenz + Ausstellung bietet die DOAG am 24. November in Kooperation mit verschiedenen Schulungsunternehmen ein umfangreiches Schulungsprogramm an.

Der Schulungstag findet von 9 bis 17 Uhr statt. 

Freitag, 24. November 2017

Ihre Datenbank startet nicht? Oder: Anatomie des Startup-Prozesses einer Oracle-Datenbank

Wir zeigen Ihnen anhand von Beispielen aus der Praxis, wie Sie herausfinden, warum Ihre Oracle-Datenbank nicht startet. Im zweiten Schritt erfahren Sie, wie Sie das Problem lösen und Ihre Datenbank wieder lauffähig machen.

Der Startup-Prozess der Oracle-Datenbank dient als Leitfaden für diese Schulung. Jede Stufe des Startup-Prozesses wird besprochen. Dabei wird mit einer Beispieldatenbank anschaulich demonstriert, welche Voraussetzung für jede Stufe erfüllt sein muss, wie Sie Probleme in dieser Kette erkennen können und diese beheben.

Optional: Switchover und Failover mit "Data Guard Manager" und manuell

Level:

Einsteiger 

Zielgruppe:

Datenbankadministratoren

Ernst Leber MT AG

 


Oracle 12.2 New Features

Den Teilnehmern wird ein Überblick über die wichtigsten neuen Funktionen in Oracle 12.2 gegeben. Dazu gehören sicherlich die Erweiterungen im Bereich "Multitenant Database", aber auch Themen wie "Case Insensitive Database", "Long Identifiers" und natürlich die SQL*Plus History. Um Sie aber nicht mit der neuen Version im Regen stehen zu lassen, werden wir vor allem auch auf die Upgrade-Möglichkeiten eingehen. Natürlich auch mit der Umstellung auf die "Multitenant Database Architecture".

Zielgruppe:

Datenbankadministratoren

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH

 


Oracle 12c Release 2 Datenbank-Sicherheit in a Nutshell

Datenbank-Sicherheit ist sowohl On-Premises als auch bei Cloud-basierten Datenbanken ein wichtiges Thema und genießt eine entsprechend hohe Priorität. Nicht zuletzt hat Oracle mit Oracle Database 12c Release 2 im Sicherheitsumfeld einiges verbessert und interessante Neuerungen eingeführt. Doch welche "Boardmittel" bietet Oracle, um die Datenbank-Sicherheit zu erhöhen? Wo reicht eine Oracle-Datenbank Standard Edition, wo sollte man lieber eine Enterprise Edition und zusätzliche Optionen auswählen?

Mit Fokus auf Oracle Database 12c Release 2 werden unter anderem folgende Themen besprochen:

  • Passwort Verifier und starke Authentifizierung wie Kerberos 
  • Datenbank-Autorisierung, Virtual Private Database und Database Vault 
  • Einheitliches Datenbank-Auditing mit Unified Audit 
  • Data Redaction und Transparent Sensitiv Data Protection 
  • Netzwerkverschlüsselung 
  • Oracle Advanced Security für die Verschlüsselung und das Key Management 
  • Hinweise zur Lizenzierung von Security Features sowie ein Überblick über Alternativen im Bereich der Datenbank-Sicherheit

Im Rahmen dieser Schulung werden Grundlagen sowie erweitertes Know-how im Bereich Datenbank-Sicherheit erarbeitet. Die Theorie wird mit entsprechenden Demos und konkreten Beispielen aus der Praxis ergänzt. Wo es sinnvoll ist, werden neben den neusten Security Features auch Features aus älteren Oracle-Versionen besprochen. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über die verfügbaren Boardmittel, um eine Oracle-Datenbank sicher zu betreiben.

Zielgruppe:

Datenbank- und Systemadministratoren

Level:

Oracle Datenbank-Administratoren mit Grundkenntnissen, Systemadministratoren mit Datenbank-Kenntnissen

Stefan Oehrli Trivadis GmbH

 


Edition-Based Redefinition – The Key to Zero-Downtime Application Patching and Upgrade

In general, patching or upgrading the artifacts in an Oracle Database that implement an application’s back end involves changing two or more functionally dependent objects. Because each DDL autocommits, such changes inevitably imply that the system is mutually inconsistent once the patching begins and that its integrity is regained only when patching completes. Before EBR, your only option, therefore, was to take downtime. EBR allows you to create a semantic copy of the live system within the same database so that you can make your changes to that while the live system remains in interrupted use. Of course, the quota-consuming data must be mutually synchronized, transactionally. EBR supports this too. This workshop explains how it all works.

At the end of this workshop, you will appreciate the conceptual and practical challenges that any technology that aims to support zero-downtime application patching must meet. You will understand how EBR meets these challenges. And you will realize that no other conceivable approach could meet these. You will gain a deep understanding of EBR’s key features: the edition, the editioning view, and the crossedition trigger. The workshop will prioritize giving you a robust mental model so that you will be able confidently to design how you will adopt EBR in your database and then implement EBR exercises to meet your zero-downtime patching requirements. You will be shown the SQL statements and PL/SQL subprogram calls that you need in sufficient detail to make your new understanding concrete and immediately usable.

Zielgruppe:

Oracle Database designers, developers, and administrators.

Level:

A sound understanding of Oracle Database from the developer viewpoint—SQL, PL/SQL, the dictionary and performance views, how dependencies work, and so on.

Bryn Llewellyn Oracle Corporation

Innovations- und Modernisierungsworkshop – Strategien im Umgang mit Legacy-Anwendungen

In diesem Aktiv-Workshop lernen die Teilnehmer, eine bestehende Legacy-Anwendung unter Einsatz von modernen Vorgehensmethoden konzeptionell und strategisch zu modernisieren. Anhand von Innovations- und Kreativ-Übungen werden einzelne Phasen in der Neuausrichtung durchlaufen. Die Schulungsteilnehmer erfahren in diesem Workshop, wie sie bestehende Unternehmenssoftware ergänzen und umgestalten können, um in Zukunft (weiter) wettbewerbsfähig zu bleiben. Ausgehend von einem beispielhaften Modernisierungsvorhaben haben die Teilnehmer die Aufgabe, eine bestehende Legacy-Anwendung mit verschiedenen Übungen und Ausarbeitungen konzeptionell und strategisch zu modernisieren.

Da jede Modernisierung die bestehenden Architektur-Systeme verändert, werden in gemeinsamen Übungen nachfolgende Stationen durchlaufen:

  • Design Thinking
  • Erstellen eines Business Model Canvas
  • Erstellen eines ersten Szenarios in der Aufgabenstellung
  • Übungen zu Lean UX
  • Vorstellungen des Models und Prototyps

Im Verlaufe des Schulungstages unterstützen die Dozenten bei einzelnen Aufgabenstellungen und vermitteln den Teilnehmern zwischen den praktischen Übungen das nötige Fachwissen, inklusive Tipps & Tricks aus gemachten Erfahrungen.

Zielgruppe:

Entscheider, Projektleiter, Architekten, Product Owner

Ulrich Gerkmann-Bartels enpit GmbH & Co. KG
Andreas Koop enpit GmbH & Co. KG

 


JasperReports für Oracle-Entwickler

Nach der Abkündigung von Oracle Reports möchten viele Kunden JasperReports als neues Reporting-System benutzen. In dieser Schulung wird die Erstellung von Reports mit dem Jaspersoft Studio erlernt. Die Teilnehmer erfahren, wie Daten aus einer Oracle-Datenbank aufbereitet und wie PL/SQL-Funktionen weiterverwendet werden können. Die grafische Aufbereitung der Daten und das Anpassen des Designs eines Reports wird genauso behandelt wie das Deployment auf dem JasperReports Server.

Auszug aus dem Inhalt:

  • Anbindung an eine Oracle-Datenbank 
  • Erstellen eines JasperReports 
  • Verwenden von Elementen eines JasperReports 
    • Felder, Parameter, Variablen 
    • Diagramme, Subtabellen, Kreuztabellen 
  • Erstellen von Templates Aufruf von PL/SQL aus dem Report heraus 

Zielgruppe:

Entwickler (Umsteiger von Oracle Reports)

Anforderungen

SQL-Kenntnisse sind sinnvoll, Java-Kenntnisse vorteilhaft aber nicht notwendig

Wolf G. Beckmann TEAM GmbH

Big Data: Quickstart mit Hadoop und der Oracle Big Data Platform

In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Hadoop-Komponenten kennen. Sie erfahren, wie Sie diese, zusammen mit Produkten der Oracle Big Data Plattform, in eine bestehende Oracle-Infrastruktur integrieren können.

Anhand vieler Demos werden unter anderem folgende Themen vorgestellt:

  • Hadoop HDFS und Map Reduce
  • Hive und der Hive Metastore
  • NoSQL-Datenbanken
  • Oracle Loader for Hadoop
  • Oracle Big Data SQL
  • Architekturen und Anwendungsfälle 

Zielgruppe:

Architekten, Consultants, Entwickler, Administratoren 

Level:

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Datenbank-Grundkenntnisse sind hilfreich.

Olaf Hein ORDIX AG

Einstieg in die wichtigsten Cloud-Technologien

"Sie wollen nie im Leben Ihre Kronjuwelen (= die Daten Ihres Unternehmens) im Internet ablegen!" So hat Larry Ellison von Oracle noch vor wenigen Jahren argumentiert. Aber diese Zeiten sind lange vorbei. Cloud ist mit Abstand die wichtigste Technologie für Oracle der letzten zehn Jahre.

Ein Großteil dieses Workshops vermittelt Cloud-Wissen der bekannten Cloud-Plattformen Amazon und Oracle. Technische Details werden verständlich erklärt, ohne dabei auf jeden einzelnen Parameter einzugehen. Wir betrachten Cloud-Dienste aus den IaaS und PaaS der jeweiligen Anbieter. Sie lernen die am häufigsten eingesetzten Dienste der Amazon Cloud kennen, wie zum Beispiel EC2, S3, ELB, Beanstalk, Cloud Watch, Cloud Front, RDS, und Serverless Computer. Zusätzlich verstehen Sie auch, wie das Ganze in der Oracle Cloud aussieht und können mit Diensten wie Oracle Container Cloud Service, Application Container Cloud Service, Java Cloud Service usw. etwas anfangen.

Viele dieser Technologien werden anhand eines kleinen Beispiels live vorgeführt.

Zielgruppe:

Technikaffine Manager, DBAs, Integratoren und Entwickler gleichermaßen

Level:

Der Workshop richtet sich an Anfänger auf diesem Gebiet. Es werden keine Vorkenntnisse erwartet, aber etwas allgemeines IT-Wissen vorausgesetzt.

Dr. Frank Munz munz & more

Design Thinking – Lernen durch Erleben der Methode

Entwickeln Sie an einem Tag eine innovative Lösung für die digitale Transformation mit dem "Design Thinking"-Ansatz. In Kleingruppen von fünf bis sieben Personen identifizieren wir anhand eines konkreten Use Cases Probleme und Bedürfnisse eines fiktiven Kunden. Darauf aufbauend generieren wir Lösungsideen und entwickeln einen Prototyp, der getestet wird. So entstehen innovative benutzerzentrierte Lösungen, die mit den Methoden und Tools des Design Thinkings entwickelt wurden. Sieben Stunden Hands-on, viel Dynamik und überraschende Ergebnisse warten auf Sie.

Zielgruppe:

Alle, die neue Ideen finden und erproben wollen

Level

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig

Andreas Lehner OPITZ Consulting Deutschland GmbH
Manuel Juschkewitz OPITZ Consulting Deutschland GmbH

Sicherheit und Erfolg durch Menschenkenntnis: Wenn ich mich und andere wirklich kenne und verstehe – kommt der Erfolg von selbst!

Die Führung von anspruchsvollen IT-Projekten setzt Fachkenntnisse und Führungskompetenz voraus. Fachkenntnisse sind meistens vorhanden oder können angeeignet werden. Die Voraussetzung, um Menschen zu führen, setzt Menschenkenntnis voraus. Nur wenn ich Menschen richtig einschätzen und entsprechend ihrer Fähigkeiten einsetzen kann, werde ich meine Projekte auch dauerhaft zum Erfolg führen können. Menschenkenntnis jedoch beginnt bei mir. Meine oft ganz unbewussten Ziele in Form von Prioritäten steuern mein Verhalten. Wenn ich mir meiner Prioritäten bewusst bin, kann ich schrittweise mein Verhalten erfolgreich verändern.

Schwerpunkte:

  • Wie groß ist meine Menschenkenntnis? 
  • Führungsstil und Persönlichkeit 
  • Wie schaffe ich mir mehr Sicherheit und Stabilität? 
  • Die Zielorientierung der Menschen 
  • 4 persönliche erfolgreiche Grundhaltungen 
  • Mein ganz persönliches Verhaltensmuster 
  • Umgang mit Angst und Sorge 
  • Meine "unbewussten" Saboteure 
  • Mut als Erfolgsfaktor

Zielgruppe:

Unternehmer, Führungs- und Projektleiter, sowie alle, die im Umgang mit sich und ihren Mitmenschen mehr Gelassenheit und Erfolg haben wollen

Walter Jenni Jenni und Partner